Budenheimer CDU wirbt für die Fortsetzung ihrer kontinuierlichen Ortspolitik

 Drucken 

Mit der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 endet die Amtszeit des Gemeinde¬rates. Die Verantwortlichen der Budenheimer CDU blicken auf eine erfolgreiche Wahlperiode 2009/2014 zurück. Gemeinsam mit den übrigen im Gemeinderat vertretenen Parteien und in Zusammenarbeit mit der Verwaltung haben wir für die Bürgerinnen und Bürger viel erreicht, resümiert CDU-Fraktionsvorsitzender Albert Kohls.

Der erklärte Bürgerwille im Rahmen der Einwohnerbefragung im Mai/Juni 2012, der ein klares Votum für den Erhalt der Selbständigkeit Budenheims gebracht hat, war stets ein Maßstab für unser Handeln, so der CDU-Vorsitzende Andreas Weil.

Zur Erinnerung: Bei einer Wahlbeteiligung von fast 75 % haben sich rund 98 % der Bevölkerung für den Erhalt der Selbständigkeit ausgesprochen. Ergänzt durch das parteiübergreifende Engagement der „Bürgerinitiative für den Erhalt der Selbständigkeit Budenheims" haben damit die Bürgerinnen und Bürger ihre Meinung gegenüber der Landesregierung deutlich zum Ausdruck gebracht und damit letztendlich wohl auch ein Einlenken der Landes¬regierung erreicht.

In diesem Sinne geht der Dank der Budenheimer CDU auch an die Initiatoren der Bürgerinitiative. Gemeinsam gilt es nun auch, in der Zukunft wachsam zu bleiben, da die Selbständigkeit der Gemeinde Budenheim weiterhin im Focus der Landesregierung steht.

Aber auch über die anderen Ergebnisse ihrer fünfjährigen Arbeit im Gemeinderat freuen sich die Mitglieder der CDU-Gemeinderatsfraktion und des CDU-Gemeindeverbandes. Was in der Macht der örtlichen Gremien stand, haben wir erledigt. Zu den Themen Schul¬standort, zweite Anbindungsbrücke zum Industriegebiet Am Rhein, Bahnhof und Be¬bauungspläne stehen nun umfangreiche Verhandlungen mit der Landesregierung und den zuständigen Landesbehörden an, so die Vertreter der CDU.

Was die hohe Verkehrsbelastung in der Binger Straße betrifft, so ist diese in erster Linie verursacht durch die Überlastung der A 643 zwischen Mainzer Dreieck und Schier¬steiner Brücke. Wenn die Autofahrer hier eine leistungsfähige Verkehrsführung in Richtung Wiesbaden vorfinden würden, wären sie nicht gezwungen, sich morgens und abends mit ihrem Pkw durch Budenheim zu quälen. Da es sich bei der Binger Straße um eine Landesstraße handelt, sind verkehrsrechtliche Maßnahmen nur über die zuständige Landes¬behörde durchzusetzen.

Für die Wahl am kommenden Sonntag werben die Vertreterinnen und Vertreter der CDU Budenheim um das Vertrauen und die Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger, um so ihre erfolgreiche Arbeit in den nächsten Jahren fortsetzen zu können.