Mitgliederversammlung der Budenheimer CDU

 Drucken 

(ab) Am Donnerstag, dem 07. Mai 2015, fand im kleinen Saal des Bürgerhauses in der Budenheimer Waldsporthalle die jährliche Mitgliederversammlung der CDU Budenheim statt, die wie immer gut besucht war.

Als besondere Gäste begrüßte der Vorsitzende Andreas Weil die stellvertretende Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Mainz-Bingen Frau Ingeborg Rosemann-Kallweit, den Bürgermeister der Gemeinde Budenheim Rainer Becker sowie den Ortschronisten der Gemeinde Heribert Schäfer.

Nach der Begrüßung gedachten die Anwesenden zunächst dem im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglied Christa Lichtenberg.

Danach hielt Andreas Weil mittels einer Bilddokumentation Rückschau auf das vergangene Jahr und ließ zahlreiche Aktionen Revue passieren. Danach erfolgten die Erhungen, die Frau Rosemann-Kallweit vornahm.

Ehrungen Mitgliederversammlung 2015

Herr Peter Alois Berg und Josef Jürgen Weingärtner wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Frau Eva-Maria Rüther für 50 Jahre Mitgliedschaft und Herr Walter Kost sowie Herr Claus Mertens für jeweils 60 Jahre Mitgliedschaft.

 

Als nächste Tagesordnungspunkte folgten der Bericht des Kassierers und der Bericht der Kassenprüfer, auf deren Empfehlung hin der gesamte Vorstand entlastet wurde.

In ihren anschließenden Rück- und Ausblicken stellten Andreas Weil und Rainer Becker die Arbeit der CDU Budenheim sowie die Ziele für das nächste Jahr dar.

Andreas Weil kündigte die Landtagswahl 2016 als einen Meilenstein der künftigen Arbeit der CDU an. Die CDU wird weiterhin mit voller Kraft an einer positiven Gestaltung der Gemeinde Budenheim arbeiten.

Bürgermeister Rainer Becker stellte in seinem Vortrag die Haushaltssituation der Gemeinde Budenheim dar, die auch für 2015 ausgeglichen sein wird. Er wies dabei auf die steigende Einkommenssteuerentwicklung hin, die im Zuzug weiterer steuerkräftiger Neubürger zu verdanken sei. Dabei wies er jedoch auch darauf hin, dass Budenheim in den nächsten Jahren viele Großprojekte zu stemmen hat, die die Gemeinde an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit bringen wird. Abschließend lobte Bürgermeister Becker die gute Zusammenarbeit aller Parteien und Fraktionen im Gemeinderat, die eine kostruktive Politik zum Wohl Budenheims ermöglicht.

Im Rahmen der Diskussionen wurde auch die Situation der Asylbewerber in Budenheim angesprochen. Derzeit wohnen in Budenheim etwa 50 Asylbewerber, es sollen in diesem Jahr noch weitere 25 Asylbewerber hinzukommen. Dank der Wohnungsbaugesellschaft ist die Gemeinde in der glücklichen Lage, geeignete Wohnungen für Asylbewerber zur Verfügung zu stellen. Damit kann die Gemeinde einen entscheidenden Beitrag zur Integration der ausländischen Mitbürger in die Gemeinde beitragen. Zur vollständigen Integration ist die Gemeinde jedoch auch auf die Mithilfe des Kreises sowie des Landes angewiesen. Hier ist die Einstellung von Sozialarbeitern durch die Kreisverwaltung der richtige Weg, die Kommunen zu unterstützen.

Zum Abschluss der Versammlung kündigte Andreas Weil noch einige Termine an und beendete nach kurzen Worten des Dankes die Versammlung.