Neujahrsempfang der CDU Budenheim 2017

Drucken E-Mail

(ab) Am Montag, dem 09. Januar 2017, folgten viele Parteimitglieder und Gäste der Einladung des CDU-Vorsitzenden, Stephan Hinz, zum traditionellen Neujahrsempfang der CDU Budenheim im Kleinen Saal des Bürgerhauses.

Zu den etwa 50 Anwesenden zählten neben Bürgermeister Rainer Becker auch Fraktionschef Albert Kohls, Beigeordneter Andreas Weil, der Ehrenvorsitzende der CDU Budenheim, Wilhelm Hoock, der CDA-Vorsitzende des Kreises Mainz-Bingen, Helmut Halbritter, der Vorsitzende des Budenheimer Vereinsrings, Matthias Meinke, sowie der Ortschronist Heribert Schäfer.

Eingefunden hatten sich als besondere Gäste auch die CDU-Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich, die CDU-Landtagsabgeordnete Dorothea Schäfer und der Vorsitzende der Seniorenunion des Kreises Mainz-Bingen, Hubertus Stawik.

 

2017-01-09 Foto CDU Neujahrsempfang 2017

 

Gastgeber Stephan Hinz hielt in seiner Begrüßungsrede Rückschau auf das Jahr 2016, das überschattet war von Terror und der Flüchtlingsproblematik, die Europa vor eine harte Prüfung stelle. Dies habe sich auch auf die Landtagswahl ausgewirkt, die trotz guter Vorzeichen leider nicht von der CDU gewonnen werden konnte.

Die CDU in Budenheim setze aber weiterhin mit ihren vielen Aktionen starke Akzente, sei es mit der Stärkung der Tradition bei der Straßenfastnacht, mit der Ostereieraktion, der Planung und Gestaltung des Isola-della-Scala-Platzes, der Teilnahme am Pankratiusmarkt zur Erhaltung der Pankratiuskirche oder mit vielfältigem und oft unbemerktem Einsatz für die Flüchtlinge in Budenheim. Auch für das Jahr 2017 würden die Aktionen weitergeführt.

Besonders gefreut habe ihn die Gründung einer Jungen Union in Budenheim und er rief diese auf, mit frischer Kraft ihr Engagement für Budenheim aufzunehmen.

Nach einer kurzen Ehrung des CDU-Urgesteins Wilfried Racky zu dessen kurz zurückliegendem 75. Geburtstag dankte Stephan Hinz mit Blumensträußen auch den vier Damen, die sich um die Erstellung des Buffets gekümmert hatten.

Dann erhob er sein Glas und brachte einen Trinkspruch aus für ein gutes Neues Jahr und eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Anschließend übergab er das Wort an die Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich.

Diese betonte die gute Zusammenarbeit mit der ebenfalls anwesenden Landtagsabgeordneten Dorothea Schäfer und dankte für die stets verlässliche Unterstützung durch die Budenheimer CDU. Sie beschwor die Bewahrung der freiheitlichen Werte unserer Gesellschaft und bedauerte, wie der Terror uns schon eingeschüchtert habe. Der Kampf um den Erhalt von Freizügigkeit und auch die Gleichheit von Mann und Frau müsse weitergeführt werden, gerade die CDU als christlich orientierte Partei müsse diese Werte hochhalten. Am Beispiel der Türkei könne man sehen, wie schnell Menschen- und Bürgerrechte Einschränkungen erfahren.

In Bezug zu Rheinland-Pfalz und zum Kreis Mainz-Bingen wolle sie sich stärker der Verkehrspolitik widmen. Der Verkehrslärm von Bahn und Fliegern dürfe sich nicht einseitig zu Lasten von Rheinland-Pfalz entwickeln. Hier wolle Frau Groden-Kranich die Landesregierung bei ihren vielen Projekten unterstützen.

Als positiv vermerkte sie die unerwartet hohen Steuereinnahmen, die zwar auch in den Landeshaushalt eingeflossen seien, jedoch im „Flaschenhals“ der Landesverwaltung stecken geblieben und nicht als Erleichterung in den kommunalen Haushalten angekommen seien.

 

2017-01-09 Foto CDU Neujahrsempfang 2

 

Dann übergab sie das Mikrophon an die Landtagsabgeordnete Dorothea Schäfer, die ihre besondere Verbundenheit mit Budenheim betonte, das bei der Erlangung ihres Direktmandates in der Landtagswahl eine strategisch entscheidende Bedeutung gespielt habe. In ihrem Rückblick auf 2016 spielte traditionell die Bildungspolitik eine große Rolle. Hier beklagte sie eine zunehmende Abwanderung von in Rheinland-Pfalz ausgebildeten jungen Lehrern in die Nachbarländer, wo sie feste Stellenzusagen bekämen. Dem müsse die Landesregierung von Rheinland-Pfalz endlich entgegenwirken. Zudem mache ihr der Stellenabbau in den nachgeordneten Landesbehörden, wie etwa den Hochschulen, große Sorgen. Auch das Thema Flughafen Hahn sprach sie an, das sehr vielschichtig sei, bei dem aber niemand aus der Regierung Verantwortung übernehmen wolle.

Dann bat sie um Unterstützung für ihre Bewerbung als Landratskandidatin. Der Landkreis Mainz-Bingen sei erstklassig in wirtschaftlicher Hinsicht, das wolle sie als Landrätin weiter fördern. Dazu gehöre unter anderem ein differenziertes Schulangebot, das die unterschiedlichen Potentiale von Schülern besser fördere, und natürlich eine gute Verkehrs- und Infrastruktur. Hier stehe sie – anders als ihre Konkurrentin von den Grünen – klar für weitere Rheinbrücken und daher unterstütze sie auch die hierzu in Auftrag zu gebende Machbarkeitsstudie. Auch preisgünstiges Wohnen müsse wieder mehr gefördert werden. Hierzu seien die Kommunen zu stärken, damit dort die regionalen Wohnbaugesellschaften maßgeschneiderte Lösungen anbieten können.

Im Anschluss daran beendete Stephan Hinz den offiziellen Teil der Veranstaltung und gab das von den CDU-Frauen wieder sehr liebevoll und dekorativ arrangierte Schnittchen-Buffet frei.

 

IMG 4196

 

In zwangloser Runde nutzten viele dann noch die Gelegenheit, intensiver mit Frau Groden-Kranich und Frau Schäfer oder einfach nur miteinander ins Gespräch zu kommen.

© CDU Budenheim 2018